Startseite | zfv | Nichtwohngebäude in Deutschland – Typisierung eines dynamischen Marktes

Nichtwohngebäude in Deutschland – Typisierung eines dynamischen Marktes

Dieser Beitrag ist in der zfv 3/2019 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download

Eine umfassende Kenntnis des deutschen Gebäudebestandes gilt als wesentlicher Baustein zur Umsetzung klima- und ressourcenschutzpolitischer Zielstellungen. Über den dynamischen Teilmarkt der Nichtwohngebäude, der nach vorliegenden Schätzungen etwa die Hälfte des deutschen Gebäudebestandes umfasst, ist aber wenig bekannt. Es fehlen bereits grundlegende Informationen zu Umfang und Struktur des Gesamtbestandes. Die amtliche Statistik erfasst Informationen zu genehmigungspflichtigen Abgangs- und Neubauvorhaben. Dadurch sind Rückschlüsse auf die Dynamik in diesem Segment möglich. Die Ausweisung dieser Informationen durch das Statistische Bundesamt erfolgt jedoch auf Basis einer Klassifikation, die für die Beschreibung der Dynamik im Nichtwohnbau ungeeignet ist und keinen Anschluss an international diskutierte Typologien bietet. Als Grundlage zur Analyse der Dynamik im Nichtwohngebäudebestand wird daher eine Typologie entwickelt, welche den Anforderungen einer generalisierbaren, international adaptiven und erschöpfenden Klassifikation des Teilmarkts der Nichtwohngebäude genügt und die Untersuchung von Wirkungszusammenhängen zwischen Bestandsveränderungen und externen Einflüssen ermöglicht.

Comprehensive knowledge of the German building stock is considered to be essential for the implementation of climate and resource protection policies. Little is known about the dynamic submarket of non-residential buildings, which comprises about half of the German building stock according to available estimates. Even basic information on the scope and structure of the total stock is missing. Official statistics only provide information on demolition and new construction, possibly allowing conclusions with regards to the dynamics in this segment. However, the Federal Office of Statistics assigns this information on the basis of a classification that is unsuitable for describing the dynamics of the stock and is not applicable to internationally discussed typologies. In order to identify a more detailed description of the non-residential building stock, a typology will be developed which meets the requirements of a generalizable, internationally adaptive and exhaustive classification of the non-residential building submarket, enabling research on interdependencies between stocks and their respective external drivers.

10.12902/zfv-0250-2019

Einkaufskorb

Es sind keine Artikel in Ihrem Einkaufskorb.

0 Artikel 0,00 €