Startseite | zfv | Künstliche Intelligenz als Strategie in der Ingenieurgeodäsie – erste Schritte im Bahnumfeld

Künstliche Intelligenz als Strategie in der Ingenieurgeodäsie – erste Schritte im Bahnumfeld

Dieser Beitrag ist in der zfv 4/2020 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download

Für die Arbeiten im Gleisbereich ist ein System zur Erfassung von Zugfahrten unverzichtbar. Künstliche Intelligenz kann einen Teil dazu beitragen. Im Folgenden wird ein erster Ansatz, basierend auf Deep Learning Technologie, vorgestellt, welcher auf Grundlage von Bilddaten automatisch Züge detektiert und so zu mehr Sicherheit im Gleisbereich beitragen kann. Darüber hinaus ist eine Softwarelösung entwickelt worden, welche den umfangreichen und bisher arbeitsintensiven Datenvorbereitungsaufwand signifikant reduziert. Im vorliegenden Beitrag werden das Potenzial und die flexible Einsetzbarkeit von Künstlicher Intelligenz im ingenieurgeodätischen Kontext aufgezeigt.

A system for recording train rides for work in the track area is crucial. The usage of Artificial Intelligence contributes to this. In the following article a first approach based on Deep Learning is presented, that automatically detects trains on the base of image data and can lead to more safety in the track area. In addition, a software has been developed that reduces the extensive and work-intensive data preparation effort significantly. This article presents the potential and the flexible deployment of Artificial Intelligence in the engineering geodetic domain.

Beitrag als PDF: 
DOI: 
10.12902/zfv-0307-2020

Einkaufskorb

Es sind keine Artikel in Ihrem Einkaufskorb.

0 Artikel 0,00 €