Startseite | zfv | CityGML 2.0 – Ein internationaler Standard für 3D-Stadtmodelle. Teil 2: CityGML in der Praxis

CityGML 2.0 – Ein internationaler Standard für 3D-Stadtmodelle. Teil 2: CityGML in der Praxis

Dieser Beitrag ist in der zfv 2/2013 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

 

Der vorliegende Beitrag widmet sich dem Einfluss und der Anwendbarkeit der City Geography Markup Language (CityGML), einem im März 2012 in der Version 2.0 vom Open Geospatial Consortium veröffentlichten, internationalen Standard zur Repräsentation virtueller 3D-Stadtmodelle. Zunächst wird die gegenseitige positive Beeinflussung von CityGML und anderen im 3D-Stadtmodellbereich relevanten Datenformaten, wie dem AAA®-Datenmodell der öffentlichen Landesvermessung, den im Rahmen der Europäischen Richtlinie INSPIRE entwickelten Datenmodellen sowie der Keyhole Markup Language (KML) beleuchtet. Danach wird das Qualitätskonzept der SIG3D erörtert, das neben Konformitätsregeln auch Hinweise zur korrekten Modellierung von CityGML-Entitäten gibt. Im Weiteren werden positive Beispiele aus laufenden und abgeschlossenen Praxisprojekten vorgestellt, die die Umwelt und Energieplanung, die Lärmsimulation, das Katastrophen­manage­ment sowie die Stadtplanung umfassen.
[Siehe auch zfv 6/2012, 137. Jg., S. 340–349]

Summary: 

 

This paper is devoted to the influence of the applicability of City Geography Markup Language (CityGML) 2.0, released by the Open Geospatial Consortium in March 2012. CityGML is a common information model for the representation, storage and exchange of virtual 3D city models. At first, the mutual positive influence of CityGML to other data formats like AAA®, INSPIRE and the Keyhole Markup Language (KML) are considered. Afterwards, the SIG3D’s concept of quality providing rules of conformity and modelling approaches of CityGML entities is lit. Furthermore, completed or on-going practical examples are given. These are covering environmental and energy planning, noise simulation, catastrophe management and city planning.
[See also zfv 6/2012, vol. 137, pp. 340–349]