Startseite | zfv | Die digitale Nutzung des kommunalen Baurechts von 1875 bis heute in der Landeshauptstadt Düsseldorf

Die digitale Nutzung des kommunalen Baurechts von 1875 bis heute in der Landeshauptstadt Düsseldorf

Dieser Beitrag ist in der zfv 2/2020 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download

Die große Herausforderung der modernen Stadtplanung ist das »Management of Change«, die Herausforderung bei Verwaltung, Bereitstellung und Anwendung der Bauleitpläne ist das »Management of Documents«. Im Zuge der Verwaltungsdigitalisierung stellt sich nicht nur die Aufgabe der Bearbeitung, Archivierung, Recherche und Auskunft über aktuelle Verwaltungsvorgänge innerhalb überschaubarer Aufbewahrungsfristen, sondern es sind auch die bis zu ca. 140 Jahre alten und immer noch relevanten und rechtskräftigen Bauleit- und Fluchtlinienpläne zu berücksichtigen. Der Beitrag erörtert den Ablauf, die Priorisierung und das technische Vorgehen bei der Digitalisierung dieser sehr alten Daten und die daraus geschöpften Vorteile am Beispiel der Landeshauptstadt Düsseldorf.

The great challenge of modern urban planning is the »Management of Change«, but the arduos task in the administration, provision and application of the zoning plans resp. site plans is the »Management of Documents«. In the course of the digitization of the municipal authorities, there are not only the tasks of processing, archiving, research and information about current administrative processes with medium-term safekeeping retention periods, but also approx. 140 year old and still relevant and legally binding site plans (»preuss. Fluchtlinienplan«/»prussian building line plans«) have to be taken into account. The process, the prioritization and the technical procedure for digitizing this very old data and the benefits will be discussed in this article.

Beitrag als PDF: 
DOI: 
10.12902/zfv-0295-2020

Einkaufskorb

Es sind keine Artikel in Ihrem Einkaufskorb.

0 Artikel 0,00 €