Startseite | zfv | The German “Grundbuchordnung”: History, Principles and Future about Land Registry in Germany

The German “Grundbuchordnung”: History, Principles and Future about Land Registry in Germany

Dieser Beitrag ist in der zfv 4/2012 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Im internationalen Vergleich ist das deutsche Grundbuch zu den besonders aussagekräftigen Registern zu zählen, weil es mit weitreichenden Publizitätswirkungen ausgestattet ist, §§ 873, 891, 892 BGB. Dabei wirken sich die im Liegenschaftsrecht verankerten Prinzipien auch auf das formelle Verfahren aus (numerus clausus der Sachenrechte; inhaltlicher Typenzwang; Eintragungsgrundsatz; Bestimmtheitsgrundsatz). Rechtsgrundlage des Eintragungsverfahrens ist die Grundbuchordnung (GBO) aus dem Jahr 1897, die zu Recht als gesetzgeberisches Meisterwerk bezeichnet werden kann. Als besonders bedeutsam erweist sich die Unterscheidung zwischen dem formellen Konsensprinzip (§ 19 GBO) und dem materiellen Konsensprinzip (§ 20 GBO). Grundbuchrechtliche Neuerungen ergeben sich aus dem Rahmengesetz zu den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) und aus der Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs im Grundbuchverfahren (ERVGBG). Bereits jetzt zeichnet sich am Horizont das Datenbankgrundbuch ab (DaBaGG).

Zusammenfassung: 

From an international perspective, the German land register is one of the most meaningful registers, as it has extensive disclosure effects, as provided by Article 873, 891, 892, German Civil Code. The principles enshrined in property law also influence the formal Land Registry Procedure (numerus clausus of real rights; compulsion of types in regard to content; principle of public disclosure; principle of clarity and definiteness). The legal basis of the recording process is the German Land Register Code (in German terms: Grundbuchordnung, or GBO) of 1897, which can rightly be regarded as a legislative masterpiece. The distinction between the principle of formal consensus, Article 19, German Land Register Code, and the principle of substantive consensus, Article 20, German Land Register Code, has proved to be especially significant. Innovations in Land register Law are provided by the new law about the area of jurisdictio voluntaria (in German terms: FamFG) and the introduction of E-conveyancing in the German Land Registry Procedure (in German terms: ERVGBG). The prospect of a land register database is already on the horizon (in German terms: DaBaGG).

PDF upload: 
Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: