Startseite | zfv | 150 Years of International Cooperation in Geodesy: Precursors and the Development of Baeyer’s Project to a Scientific Organisation

150 Years of International Cooperation in Geodesy: Precursors and the Development of Baeyer’s Project to a Scientific Organisation

Dieser Beitrag ist in der zfv 3/2012 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

In diesem Jahr gedenkt die Geodäsie der Entstehung ihrer internationalen wissenschaftlichen Vereinigung vor 150 Jahren. Auf Initiative des preußischen Generals Baeyer entstand die »Mitteleuropäische Gradmessung«, ein zunächst räumlich begrenztes Projekt. Die hierzu notwendige internationale Zusammenarbeit wird effektiv organisiert und führt – bei laufender Erweiterung der Aufgabenstellung – schließlich zur globalen Vernetzung der geodätischen Wissenschaft, heute repräsentiert durch die »International Association of Geodesy« (IAG).
Der folgende Beitrag erinnert zunächst an die mit Beginn der modernen Geodäsie einsetzende länderübergreifende Zusammenarbeit bei den Gradmessungen des 18. und des frühen 19. Jahrhunderts. Erste Gradmessungen in Mitteleuropa oder Ansätze hierzu finden sich dann in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts – verbunden u.a. mit den Namen Zach, Schumacher, Gauß, Müffling, Bessel und Struve. Baeyers Idee eines koordinierten Vorgehens mit klarer Aufgabendefinition führt schließlich – auf der Grundlage einer 1861 vorgelegten Denkschrift – zu einer zwischenstaatlichen Zusammenarbeit, die bald über Europa hinausreicht. Auf diese frühe Phase internationaler Kooperation wird ausführlicher eingegangen, abschließend wird auf die spätere Erweiterung zur globalen Wissenschaftsorganisation und die immer stärker werdende Einbindung in die interdisziplinäre Geoforschung hingewiesen.

Summary: 

Geodesy commemorates this year the foundation of the “Mitteleuropäische Gradmessung”, which started its activities 150 years ago. Originated from an initiative of the Prussian General Baeyer, this regional geodetic project required international cooperation. Outstanding organization soon led to a scientific body which continuously extended over the globe and finally built a global network of geodetic science, represented today by the “International Association of Geodesy” (IAG).
The following paper first remembers the start of international cooperation at the beginning of modern geodesy, as realized through the arc measurements of the 18th and the early 19th century. First attempts for arc measurements covering central Europe then are found in the first half of the 19th century – connected with the names of Zach, Schumacher, Gauß, Müffling, Bessel and Struve, among others. Based upon a memorandum presented 1861, Baeyer proposed a coordinated proceeding and clearly defined the problems to be solved. This idea soon led to a governmental supported project and an organization which rapidly extended beyond the boundaries of central Europe. This early phase of international cooperation is discussed in more detail. Finally, the later extension of this early structure to a global scientific organization and the increasing incorporation into interdisciplinary geoscientific research is shortly described.

Beitrag als PDF: