Startseite | zfv | Immobilienrichtwerte – Beitrag zur Markttransparenz, Wertermittlung und Besteuerung?

Immobilienrichtwerte – Beitrag zur Markttransparenz, Wertermittlung und Besteuerung?

Dieser Beitrag ist in der zfv 3/2012 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Während der Novellierung des Wertermittlungsrechts in den letzten Jahren wurde u.a. die Einführung von Immobilienrichtwerten diskutiert. Zurzeit dienen diese hauptsächlich einer groben Preisorientierung und tragen damit zur Grundstücksmarkttransparenz bei. Insbesondere im Hinblick auf eine Grundsteuerreform sollten Immobilienrichtwerte auch für Zwecke der Besteuerung und Wertermittlung geeignet sein. Mit Hilfe von Analysen des Immobilien-Preis-Kalkulators Niedersachsen (IPK) sowie theoretischer Betrachtungen wird der Immobilienrichtwert hinsichtlich seiner Eignung für Zwecke der Markttransparenz, Wertermittlung und Besteuerung untersucht.

Summary: 

During the amendment to the law of valuation of properties in recent years, the launch of property standard values has been discussed. Currently they mainly serve as a rough price orientation and thus contribute to the transparency of the real estate market. Particularly with regard to a land tax reform, property standard values have to be qualified for scope of taxation and property valuation. Via analysis of the »Immobilien-Preis-Kalkulator« (Online Real Estate Price Calculator) of Lower Saxony and abstract reflection, the property standard value has been examined with regard to its ability for property transparency, real estate valuation and taxation.

Beitrag als PDF: