Startseite | zfv | Wo stand der optische Telegraph auf dem Telegraphenberg in Potsdam: Eine geodätische Ortsbestimmung anhand historischer Daten

Wo stand der optische Telegraph auf dem Telegraphenberg in Potsdam: Eine geodätische Ortsbestimmung anhand historischer Daten

Dieser Beitrag ist in der zfv 2/2018 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Die optische Telegraphenlinie Berlin-Koblenz war von 1833 bis 1849 in Betrieb. Von dem Telegraphen Nr. 4 in Potsdam ist bereits seit mehr als 150 Jahren nichts mehr vorhanden. Richtungsbeobachtungen von Johann Jakob Baeyer im Rahmen der Preußischen Landesvermessung in den Jahren 1838 bis 1846, bei denen auch Telegraphen angezielt wurden, werden genutzt, um die Position zu rekonstruieren. Dazu wurde ein Teilnetz von 11 Punkten neu ausgeglichen. Der neubestimmte Standort befindet sich nur etwa 10 m von dem 2009 auf dem Telegraphenberg errichteten Nachbau des Signalmastes entfernt neben dem Gebäude A31, heute Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

Zusammenfassung: 

The optical telegraph line Berlin-Koblenz was operational from 1833 to 1849. The telegraph No. 4 in Potsdam was dismantled without any remains more than 150 years ago. Direction observations of Johann Jacob Baeyer in the frame of the Prussian triangulation survey 1838 to 1846, where also telegraphs have been observed, are used to reconstruct the position. For this purpose, a subnetwork of 11 stations has been readjusted. The obtained location is only about 10 m away from the replica of the telegraph established in 2009 next to the building A31, today »Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung«.

Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: 
DOI: 
10.12902/zfv-0194-2017