Startseite | zfv | Neue Wege zum landwirtschaftlichen Kernwegenetz? – Erfahrungen aus dem Einsatz neuartiger Planungsgrundlagen im Modellprojekt »Kernwegekonzept NES-Allianz«

Neue Wege zum landwirtschaftlichen Kernwegenetz? – Erfahrungen aus dem Einsatz neuartiger Planungsgrundlagen im Modellprojekt »Kernwegekonzept NES-Allianz«

Dieser Beitrag ist in der zfv 2/2018 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Ein bedarfsgerechtes und funktionsfähiges Verkehrsnetz bildet eine wesentliche Grundlage für die nachhaltige Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit land- und forstwirtschaftlicher Betriebe sowie für den Erhalt lebenswerter, ländlicher Räume. Insbesondere im Bereich der Landwirtschaft haben veränderte Rahmenbedingungen zu einem Wandel der Anforderungen an die landwirtschaftliche Infrastruktur geführt. 
Vor diesem Hintergrund beschäftigte sich ein Modul des Forschungsprojekts »LandModellTUM« mit der Entwicklung von Methoden und Werkzeugen für ein landesweites Monitoring landwirtschaftlicher Hof-Feld-Transporte. Der hierzu entwickelte Ansatz erlaubt eine performante, weitestgehend automatisierte sowie landesweit flächendeckende Analyse landwirtschaftlicher Hof-Feld-Transportpfade und weist dabei gleichzeitig eine hohe Detailschärfe auf der Ebene von Einzelobjekten auf. Im Modellprojekt »NES-Allianz« werden die Ergebnisse des Analyseprozesses erstmals auf ihren möglichen Nutzen im Zusammenhang mit der Konzeption interkommunaler Kernwegesysteme untersucht. Dieser Beitrag behandelt einerseits die erzielbare Schätzqualität des entwickelten Werkzeugs und beleuchtet andererseits Potenziale der neuartigen Planungsgrundlagen im Kontext der Konzeption von Kernwegenetzen.

Zusammenfassung: 

An appropriate and functional transportation network forms an essential basis for the sustainable safeguarding of the competitiveness of agricultural and forestry enterprises as well as for the preservation of liveable, rural areas. In the field of agriculture in particular, changed conditions have led to a change in the requirements for agricultural infrastructure.
Against this background, a module of the research project »LandModelTUM« deals with the development of methods and tools for a statewide monitoring of agricultural farm-field transportation processes. The developed approach allows a high-performance, largely automated and comprehensive analysis of agricultural farm-field transport paths and at the same time has a high level of detail at the scale of individual objects. In the model project »NES-Allianz«, the results of the analysis were for the first time examined for their potential use in connection with the conception of an intercommunal core road and path system. On the one hand, this article deals with the achievable estimation quality of the developed tool and on the other hand, highlights potentials of the new planning principles in the context of the conception of core transportation network for agriculture.

Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: 
DOI: 
10.12902/zfv-0202-2018