Startseite | zfv | Simplification of 3D Building Data

Simplification of 3D Building Data

Dieser Beitrag ist in der zfv 3/2006 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Im Folgenden wird ein Ansatz zur Generalisierung von dreidimensionalen (3D) Gebäudedaten vorgestellt. Gebäude zeichnen sich durch viele rechtwinklige bzw. parallele Flächen aus. Für die Generalisierung werden parallele Flächen aufeinander zu bewegt bis kleine 3D Merkmale eliminiert oder Lücken geschlossen werden. Für die Behandlung von nicht-orthogonalen Strukturen wird zwischen Wand- und Dachebene unterschieden. In der Wandebene sind nicht-orthogonale Strukturen entscheidend für die Charakteristik des Gebäudes und müssen daher oft erhalten bleiben. Für die Dachebene wird ein Ansatz zur Erzwingung von orthogonalen Strukturen vorgeschlagen, der Dachflächen um eine ihrer umgebenden Kanten, d.h. den First oder den Giebel, rotiert. Abschließend werden Ergebnisse für die Generalisierung und die Dachorthogonalisierung präsentiert und mögliche Aufgaben weiterer Forschung zusammengefasst.

Zusammenfassung: 

We propose an approach for the simplification, i.e., generalization, of three-dimensional (3D) building data. Buildings consist mainly of structures characterized by perpendicular or parallel facets. To simplify them, parallel facets are moved towards each other until 3D features under a certain extent are eliminated or gaps are closed. For the treatment of non-orthogonal structures, we differentiate between wall- and roof-level. For the walls, non-orthogonal structures are important for the characteristic shape of a building and therefore have to be preserved in many cases. For the roof-level, a squaring approach is proposed that works by rotating roof-facets around one of their bounding edges, i.e., either their eave- or ridge-line. Results for generalization and roof-squaring are presented and tasks for further research are summarized.