Startseite | zfv | Projektbezogene GIS-Anwendung an Schulen – Das Klosterseeprojekt am Gymnasium Grafing

Projektbezogene GIS-Anwendung an Schulen – Das Klosterseeprojekt am Gymnasium Grafing

Dieser Beitrag ist in der zfv 5/2007 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Im Rahmen eines Schulprojektes in der 11. Jahrgangstufe des Gymnasiums wurden ökologische Fragestellungen im Einzugsgebiet eines beliebten Badesees östlich von München bearbeitet. In Zusammenarbeit des Gymnasiums mit Hochschule und Privatwirtschaft wurden Daten erhoben, bewertet und mit Hilfe eines leicht erlernbaren GIS aufbereitet und präsentiert.
Unter den Stichworten Berufsvorbereitung, Medien-Kompetenz, angemessene Präsentation und Fähigkeit zur Modellbildung nimmt der GIS-Einsatz an Schulen in den Lehrplänen eine wichtige Position ein. Mit dem Projekt konnte gezeigt werden, dass der Einsatz von GIS gerade in Verbindung mit Gelände- und Archiv-Arbeit besonders sinnvoll sein kann.

Zusammenfassung: 

A school project in the 11th form of the secondary school formed the context of an extracurricular activity which dealt with ecological questions in the catchment area of a popular swimming lake in the east of Munich. In the course of the cooperation project between the school, a university and a private-sector enterprise, data were gathered, interpreted, edited and presented with the help of an easily learnable GIS.
GIS has taken an important position in the curricula of schools under the keywords prevocational training, media-, presentation- and modelling competence. The project proved that the application of GIS is particularly useful in connection with field- and archive work.