Startseite | zfv | Preisverhalten von Agrarland mit besonderen (begünstigenden) Merkmalen

Preisverhalten von Agrarland mit besonderen (begünstigenden) Merkmalen

Dieser Beitrag ist in der zfv 6/2016 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

In der Praxis der Verkehrswertermittlung spielt der Begriff des »begünstigten Agrarlandes« nach wie vor eine Rolle. Es geht dabei um die Bewertung von Agrarflächen, bei denen Aussicht auf eine außerlandwirtschaftliche Nutzung besteht, ohne dass Planungsabsichten konkret erkennbar sind. Ältere Untersuchungen haben gezeigt, dass solche Flächen zu höheren Preisen als durchschnittliches Agrarland veräußert werden. In dem nachstehenden Beitrag wird eine aktuelle Untersuchung der Geschäftsstelle des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Niedersachsen vorgestellt. Es soll geklärt werden, um wieviel höher die Preise solcher Flächen zurzeit sind und ob die Preiseffekte in unterschiedliche Grundstückskategorien klassifizierbar sind.

Summary: 

In practice of real estate valuation the term »advantageous agricultural land« continues to play a role. This term means the valuation of agricultural land in which the expectation of a non-agricultural use, without planning intentions, is specifically identified. Older studies have shown that in these cases the land is sold at higher prices than average agricultural land. The following article shows a study of the Office of the Board of state board of expert values of Lower Saxony which seeks to determine, how much higher prices for such land are currently and whether the price effects classifiable to different categories of land.

Beitrag als PDF: 
DOI: 
10.12902/zfv-0142-2016