Startseite | zfv | Der neue Lichtraummesszug LIMEZ III der Deutschen Bahn AG

Der neue Lichtraummesszug LIMEZ III der Deutschen Bahn AG

Dieser Beitrag ist in der zfv 3/2008 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Die Erfassung von Lichtraumengstellen, d. h. von Objekten, die in den standardmäßig freizuhaltenden Raum über und neben dem Gleis hineinragen, ist eine typische Aufgabe der Deutschen Bahn AG zur Erhebung von sicherheits- und transportrelevanten Infrastrukturdaten. Das THelix-Konsortium hat im Auftrag der DB AG den neuen Lichtraummesszug LIMEZ III entwickelt, der als Multisensorsystem die Lokalisierung, Erfassung und Dokumentation der Engstellen mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h ermöglicht. Die bisher notwendigen Streckensperrungen für derartige Vermessungsarbeiten gehören damit der Vergangenheit an. Neueste High-End-Laserscannertechnik, digitale Photogrammetrie und Navigationsmethoden ermöglichen eine lückenlose und präzise Datenaufnahme und machen das Messsystem weltweit einzigartig. Der vorliegende Artikel beschreibt die Systemarchitektur des Messzuges und die Auswertung der verschiedenen Messdaten.

Summary: 

A typical and important task of the infrastructure data management of the Deutsche Bahn AG is the localization of all clearance obstacles, i. e. objects that extend into the space around the tracks which is usually to be kept free. On behalf of Deutsche Bahn AG the THelix consortium has developed the new measurement train LIMEZ III. The mission of this train is the detection, acquisition and documentation of these objects nearby the rails which disturb the defined clearance profile and which are thus relevant for safety of transportation. The LIMEZ III enables measurements with a speed of up to 100 km/h. Blocking of lines for measurements is not necessary anymore – an important advantage for the operator. Newest high-end laser scanning technologies, digital photogrammetry and navigation methods provide a complete and precise data acquisition and lead to a worldwide unique multi-sensor measurement system. This article describes the architecture of the measurement train and the different data evaluation methods.

Beitrag als PDF: