Startseite | zfv | Geostandards XPlanung und XBau

Geostandards XPlanung und XBau

Dieser Beitrag ist in der zfv 5/2016 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Mit IT-Datenaustauschstandards lassen sich künftig sowohl Bestimmungen in raumbezogenen Planwerken wie auch beantragte Bauvorhaben mit ihren alphanumerischen Bauantragsdaten georeferenzieren und zwischen den planenden und bauenden Akteuren austauschen. Damit wird es möglich, die bebaute Umwelt Deutschlands von der Planung über den Genehmigungs- und Bauprozess sowie die Nutzungsphase bis zum Abbruch räumlich abzubilden.
Mit der semantischen Abbildung von Planungs- und Prozessdaten durch die Standards XBau und XPlanung wird die entscheidende Infrastrukturvoraussetzung geschaffen, um vielfältige Potenziale im Bau- und Planungsbereich zu erschließen. Als wichtiges Basispotenzial eröffnet sich die Möglichkeit, Planungs- und Genehmigungsprozesse zu beschleunigen und insgesamt verlässlicher zu gestalten. Gleichzeitig entsteht die Voraussetzung für eine einheitliche raumbezogene Dateninfrastruktur innerhalb föderaler Strukturen und gemeindlicher Zuständigkeiten. Das macht den Staat leistungsfähiger und entlastet ihn. Es verbessert gleichzeitig aber auch staatliche Leistungen und ermöglicht die Bereitstellung von (neuen) Dienstleistungen bei der Vorbereitung und Steuerung von Planungs- und Baumaßnahmen sowie in der Nutzungsphase und damit über deren gesamten Lebenszyklus.
Dieser Standardisierungsprozess mündet 2017 in eine verbindliche Regelung dieser Standards in Deutschland. Für den weiteren Fortgang ist die Umsetzung in der heterogenen föderalen IT-Landschaft die nächste Herausforderung. Dabei gilt es, die begonnene Standardisierung möglichst zukunftsoffen zu gestalten und Zukunftstechnologien mit zu denken. Das bedeutet z.B., dass die Kompatibilität zur Einführung von Building Information Modeling (BIM) Methoden schon heute mit einzuplanen ist. Gerade weil IT-Standardisierung nicht so im Licht der Wahrnehmung steht, gilt es, diese Entwicklung in den Blick zu nehmen, schafft sie doch die entscheidenden Voraussetzungen für einen Innovationsschub im Bau- und Planungsbereich der deutschen Verwaltung.

Summary: 

For the lossless exchange of digital planning data and documents of an intended construction project which have to be submitted for approval to the building permit office semantic data models and neutral object oriented data models (XPlanung, XBau) and exchange formats are developed since 2003 in line with several eGovernment initiatives. Central goals of XPlanung and XBau are to enhance interoperability of the IT-systems used for urban planning and to enable evaluations like, e.g., checking of building applications, providing to use e-information technologies for public participation in urban, landscape and spatial planning or monitoring of the plan implementation. Modelling XBau and XPlanung is an interdisciplinary engineering service bringing together architect, urban planner, geoinformatic and jurist skills.

Beitrag als PDF: 
DOI: 
10.12902/zfv-0137-2016