Startseite | zfv | Standardisierte Mehrwertdienste für GMES-, In Situ- und Simulationsdaten

Standardisierte Mehrwertdienste für GMES-, In Situ- und Simulationsdaten

Dieser Beitrag ist in der zfv 4/2008 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Spätestens seit GoogleEarth ist offensichtlich, dass Rasterdaten integraler Bestandteil künftiger Geodienste sein werden. Über die bloße Porträtierung von Orthophotos hinaus wird dies zunehmend auch Mehrwertdienste beinhalten, um Rasterdaten original oder aufbereitet zum Download anzubieten, oder auch um flexible serverseitige Analysen vorzunehmen.
Der entsprechende Standard für solche Geodienste ist der Web Coverage Service (WCS) des Open GeoSpatial Consortiums (OGC). WCS erlaubt eine einfach zu benutzende räumliche und zeitliche Ausschnittsbildung, dazu Kanal-(»Band-«)Selektion, Skalierung und Reprojektion. Der Web Coverage Processing Service (WCPS) erweitert WCS durch eine multidimensionale Raster-Anfragesprache um flexible Mehrwertdienste.
Im vorliegenden Beitrag stellen wir den aktuellen Stand der OGC-Standardisierung der Rasterdienste WCS und WCPS vor.

Zusammenfassung: 

GoogleEarth has made it very oobvious: rasta data will be an integral part of geoservices from now on. Beyond mere portrayal of ortho photos this will increasingly encompass value-adding services for offering raster data (in original shape or processed) for download and also for flexible server-side data analysis.
The corresponding standard for such geo services is the Web Coverage Service (WCS) of the Open GeoSpatial Consortium (OGC). WCS allows easy-to-use spatial and temporal subsetting, additionally field (»band«) selection, scaling and reprojection. The Web Coverage Processing Service (WCPS) expands WCS with flexible value-adding services by means of a multi-dimensional raster expression language.
In this contribution we present the current state of OGC WCS and WCPS standardization.

PDF upload: