Startseite | zfv | Integrierte Ländliche Entwicklung – Eine neue Perspektive für ländliche Räume in Kleinpolen

Integrierte Ländliche Entwicklung – Eine neue Perspektive für ländliche Räume in Kleinpolen

Dieser Beitrag ist in der zfv 2/2016 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Das polnische Zusammenlegungsrecht entstammt dem Jahr 1982. Es hat rein agrarisch-betriebswirtschaftliche Ziele. Durch die Teilhabe an der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik stehen seit einigen Jahren auch in Polen umfangreiche Mittel zur Entwicklung und Förderung des ländlichen Raumes bereit. Ein Ziel der Agrarpolitik muss es daher sein, das bewährte Zusammenlegungsrecht weiterzuentwickeln und die gesetzliche Grundlage für integrierte ländliche Entwicklungsverfahren (ILE) zu schaffen. Die Wojewodschaft Kleinpolen hat deshalb in zwei Pilotprojekten mögliche Inhalte und Abläufe von ILE erprobt. Im Rahmen eines Kooperationsprojekts zwischen dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie der Wojewodschaft Kleinpolen wurde die Planung eines derartigen Verfahrens nach der in Bayern bewährten Methodik in den Jahren 2014 und 2015 begleitet.

Summary: 

The Polish law of land consolidation has been established in 1982. It is exclusively focused on agrarian and economic objectives. Substantial means for the development and promotion of rural areas are available for several years in Poland due to the participation in the common European agriculture policy. For this reason, one objective of agriculture policy must be the advancement of the established law of land consolidation and to form a legal basis for integrated rural development procedures. The region (Wojewodschaft) Lesser Poland has realized two pilot projects to check possible topics and procedures of integrated rural development procedures. The planning of a corresponding procedure pursuant to the established Bavarian methodology has been realized in 2014 and 2015 in a cooperative project between the Bavarian Ministry of Food, Agriculture and Forestry and the Wojewodschaft Lesser Poland.

Beitrag als PDF: 
DOI: 
10.12902/zfv-0106-2016