Startseite | zfv | Kartographie und Grundstückseigentum in der Frühen Neuzeit

Kartographie und Grundstückseigentum in der Frühen Neuzeit

Dieser Beitrag ist in der zfv 6/2014 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Im vorliegenden Beitrag wird ein knapper Überblick über die Geschichte der Kartographie und des Grundstückseigentums im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit gegeben. Dabei wird die Entwicklung des Vermessungswesens im Kurfürstentum Bayern bis hin zu den topographischen Landesaufnahmen des 19. Jahrhunderts sowie die Geschichte der früheren Eigentumsformen kurz umrissen. Insbesondere dokumentieren bereits die zahlreichen in den Archiven verwahrten, handgezeichneten Augenscheinkarten (insbesondere des 16. und 17. Jahrhunderts) historische Eigentums- und Besitzgrenzen, was anhand von drei ausgewählten Beispielen verdeutlicht wird.

Zusammenfassung: 

The present article gives a narrow overview of the History of Cartography and property in the Late Middle Ages and the Early Modern Period. Besides that, the development of surveying and mapping in the Electorate of Bavaria up to and including the topographical cartography of the 19th century is shortly outlined, as well as the history of previous forms of property. In particular, numerous legal maps (particularly from the 16th and 17th centuries) are preserved today in archives, documenting historical borders of property and estate. This is shown with the help of illustrations of three selected manuscript maps.

PDF upload: 
Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: 
DOI: 
10.12902/zfv-0035-2014