Startseite | zfv | Die Nutzung von Einfachmessungen für Präzisionsnivellements in Gebieten mit Bodenbewegungen in Nordrhein-Westfalen

Die Nutzung von Einfachmessungen für Präzisionsnivellements in Gebieten mit Bodenbewegungen in Nordrhein-Westfalen

Dieser Beitrag ist in der zfv 1/2011 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Der Artikel beschreibt die Nutzung von Einfachmessungen für Präzisionsnivellements (Messung in nur einer Richtung) in Gebieten mit Bodenbewegungen in Nordrhein-Westfalen, die in die Erneuerung des DHHN 2006–2011 eingebunden werden.
Nordrhein-Westfalen ist zu etwa einem Drittel der Landesfläche bergbaulichen und tektonischen Einflüssen ausgesetzt, wodurch teils massive Änderungen in Lage, Höhe und Schwere auftreten. Großräumige, über einen längeren Zeitraum angelegte Präzisionsnivellements sind in diesen betroffenen Landesteilen mit den einzuhaltenden Genauigkeitsanforderungen in üblicher Form nicht möglich. Dem Wunsch nach engmaschigen Netzen und somit einem großflächigen Angebot an Höheninformationen stehen rückläufige finanzielle und personelle Ressourcen des Landes und der beteiligten Kommunen, Verbände und Bergbaubetreiber entgegen. Um dennoch großräumige Messungen zu ermöglichen, wurden beim Leitnivellement 2009 erstmals umfangreiche »Einfachmessungen« als Präzisionsnivellement im Rheinischen Braunkohlenrevier durchgeführt. Der durch die Einfachmessungen zu erwartende Genauigkeitsverlust soll durch eine optimierte Netzkonfiguration sowie Verkürzung der Messzeiten ausgeglichen werden.
Erste Erfahrungswerte und Ergebnisse des Präzisions­nivelle­ments im Netz »Rheinbraun« 2009 werden vorgestellt. Hierbei wird auf die Gesichtspunkte der Qualitätssicherung, Wirtschaftlichkeit und Logistik eingegangen.

Summary: 

This article describes the use of one way precise levelling in areas of ground movements in North-Rhine Westphalia, Germany. It takes into account the measurement of the German first order levelling network between 2006 and 2011.
About one third of the area in North-Rhine Westphalia is affected by mining and tectonic activities resulting in partly massive changes of the surface elevation and position. Classical precise levelling campaigns, which guarantee the necessary accuracy, are not possible in these areas. In addition declining personal and financial resources of all participating parties do affect the levelling projects. For the first time one way precise levelling was tested in 2009 to partly substitute the classical two way levelling method. The occurring loss of accuracy should be restricted by the configuration of the levelling network and the use of digital instruments.
First experiences and results of the levelling campaign 2009 in the open mining region »Rheinbraun« will be presented. Aspects will be the quality management, the economic viability and organisational issues.

Beitrag als PDF: