Startseite | zfv | Aufbau einer kommunalen Geodateninfrastruktur in interkommunaler und interdisziplinärer Zusammenarbeit

Aufbau einer kommunalen Geodateninfrastruktur in interkommunaler und interdisziplinärer Zusammenarbeit

Dieser Beitrag ist in der zfv 3/2011 erschienen..

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Mit ihren Geofachdaten und Geodatendiensten stellen die Kommunen einen wesentlichen Teil der nationalen Geodateninfrastruktur. Durch interkommunale Zusammenarbeit unter Einbeziehung von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft kann der Aufbau einer kommunalen GDI forciert und effizient gestaltet werden. Darüber hinaus lassen sich leichter neue überregionale Standards definieren und in die Praxis einführen. Der Artikel ist eine überarbeitete Fassung des Wettbewerbsbeitrags um den GIS Best Practice Award 2010 des DVW, bei dem der Kreis Warendorf den zweiten Platz errungen hat.

Zusammenfassung: 

The municipal administrations provide a wide range of geodata and geoservices for the German spatial data infrastructure (GDI-DE). Cooperations with other local administrations, universities and companies can speed up the development of the municipal and regional spatial data infrastructure and make it more efficient. Furthermore it is it easier to define and adopt regional standards. This article is a revised version of the paper submitted for the DVW GIS Best Practice Award 2010, where the district of Warendorf, North-Rhine Westphalia, Germany, was awarded the second place.

Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: 
Schlüsselworte: