Startseite | zfv | Nutzung von SAPOS-Referenzstationen zur Wettervorhersage und Klimaforschung

Nutzung von SAPOS-Referenzstationen zur Wettervorhersage und Klimaforschung

Dieser Beitrag ist in der zfv 5/2002 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Für Wettervorhersage und Klimaforschung ist eine genaue Kenntnis der atmosphärischen Wasserdampfverteilung besonders wichtig. Bestehende Defizite können durch den Einsatz der GPS-Technologie teilweise geschlossen werden.
Nach einer kurzen Einführung in internationale Aktivitäten wird auf das GASP-Projekt, in dem ein System zur quasi-operationellen Bestimmung des Wasserdampfes in einem deutschlandweiten GPS-Netz realisiert wird, eingegangen. Validierungen mit verschiedenen Instrumenten und mit dem Lokal-Modell des Deutschen Wetterdienstes bestätigten eine erreichte Genauigkeit von 1?2 mm im Wasserdampfinhalt, was für die Anwendung in der Wettervorhersage ausreichend ist. Fallstudien zeigten bereits einen positiven Einfluss der Einbeziehung von GPS, es bedarf jedoch weiterer Feinabstimmungen auf beiden Seiten.

Summary: 

For weather forecast and climate research an exact knowledge of the atmospheric water vapor distribution is very important. Existing shortcomings can partly be closed by the GPS technology.
After a short introduction into the international activities, the GASP Project, which will realize a quasi-operational determination of atmospheric water vapor in a German GPS network, will be described. Validations with different instruments and with the Local Model of the German Weather Service proved an obtained accuracy of 1?2 mm in the water vapor content, which is sufficient for application in the weather forecast. Case studies demonstrated already a positive impact of the use of GPS, however, further fine-tuning of both sides is necessary.

Beitrag als PDF: