Startseite | zfv | Das öffentliche Vermessungswesen im zusammenwachsenden Europa

Das öffentliche Vermessungswesen im zusammenwachsenden Europa

Dieser Beitrag ist in der zfv 1/2002 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Der Aufsatz untersucht, inwieweit die Arbeitnehmerfreizügigkeit, die Niederlassungs- und die Dienstleistungsfreiheit des EG-Vertrages auf Geodäten anwendbar sind und welche Chancen und Risiken sich dadurch für die Geodäten und die Freien Berufe insgesamt ergeben. Hinsichtlich der Chancen beschäftigt sich der Aufsatz mit neuen Berufs- und Tätigkeitsfeldern, sowie mit der Ausgestaltung der beruflichen Ausbildung für Geodäten. Als europarechtlich problematisch, aber notwendig für die Zukunft, wird auf das Berufsrecht der Geodäten und der Freien Berufe eingegangen. Insgesamt ist es erforderlich, Europa als feste Größe der zukünftigen Gestaltung des Berufsbildes und der konkreten Berufsausübung ins Kalkül zu ziehen, damit die Chancen für den Berufsstand in einem zusammenwachsenden Europa größer sind.

Summary: 

This article discusses to what extent the employee's freedom of movement, the place of business and the freedom to offer services as recorded in the EC treaty applies to geodesists and which opportunities and risks arise because of that for geodesists and independent professions altogether: Regarding the opportunities, this article describes new professional areas as well as the development of professional education for geodesists. In addition, professional law applicable to geodesists and independent professions are being discussed as being problematic for European law, but necessary for the future. Overall, in order to increase the chances for this profession in a unifying Europe, it will be essential to take Europe as a significant factor for future professional development and actual job practice into account.

Beitrag als PDF: