Startseite | zfv | Möglichkeiten und Grenzen der relativen GPS-Antennenkalibrierung

Möglichkeiten und Grenzen der relativen GPS-Antennenkalibrierung

Dieser Beitrag ist in der zfv 1/2002 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Die Phasenzentrumsfehler von geodätischen GPS-Antennen, die im Bereich Millimeter bis Zentimeter liegen, müssen bei a vielen Anwendungen korrigiert und deswegen durch Antennenkalibrierungen bestimmt werden. Am häufigsten wird dafür das Verfahren der relativen Feldkalibrierung verwendet. Liegen absolute Kalibrierwerte für die Referenzantenne vor, lassen sich mit diesem Verfahren absolute Phasenzentrums-Offsets und -Variationen bestimmen. Mehrwegeeinflüsse stellen dabei die Hauptfehlerquelle dar. Ihre Wirkung auf die Phasenzentrumskorrektionen wird im Detail untersucht.

Zusammenfassung: 

Phase center errors of geodetic GPS antennas ranging from millimeter to centimeter cannot be ignored in many applications and thus they have to be determined by antenna calibration. Relative fjeld calibration is the most commonly used calibration procedure. It yields absolute phase center offsets and variations if absolute phase center corrections of the reference antenna are introduced. Carrier phase multipath is identified as the dominant error source. Its effect on phase center corrections is investigated.

PDF upload: