Startseite | zfv | Bestimmung der GPS-Phasenmehrdeutigkeiten – Die TUB-Methode

Bestimmung der GPS-Phasenmehrdeutigkeiten – Die TUB-Methode

Dieser Beitrag ist in der zfv 6/2003 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Die TUB-Methode ist ein spezielles Verfahren zur Auflösung von GPS-Phasenmehrdeutigkeiten in klein- und großräumigen Netzen. Sie basiert auf der Ausgleichung der Originalphasenbeobachtungen. Die Mehrdeutigkeiten werden in einem iterativen Prozess in Form von Doppeldifferenzen bzw. in Form von L1/L2-Mehrdeutigkeits-Paaren gelöst. Zur Qualitätskontrolle werden die gelösten L1/L2-Mehrdeutigkeits-Paare als Bedingungsgleichungen in den Ausgleichungsprozess eingeführt. Eine Untersuchung der Korrelaten ermöglicht die Identifikation falscher Mehrdeutigkeiten. Liegen mehrdeutige Lösungen vor, können anhand der Korrelaten die richtigen Werte herausgesucht werden. Die TUB-Methode wurde anhand mehrerer Datensätze mit Basislinienlängen von 13 bis 1000 km getestet, wobei sie sich als stabiles und zuverlässiges Auswerteverfahren erweist. In diesem Artikel werden einige repräsentative Ergebnisse präsentiert.

Summary: 

The TUB method serves in resolving GPS phase ambiguities in small-range and large-range networks. It is based on the adjustment of the original phase observations. The ambiguities in the form of double differences or in the form of L1/L2 ambiguity pairs can be solved in an iterative process. As a controlling device, equations of condition are formed with the help of L1/L2 ambiguity pairs and inserted in the adjustment process. A subsequent analysis of the correlates gives information about the qualities of the ambiguities found. The potential of the TUB method was tested with data from networks with baseline length from 13 to 1000 km. This method has proved to be a stable and reliable tool for analyzing GPS phase data. Only some of the important results are presented in this paper.

Beitrag als PDF: