Startseite | zfv | Generalised Procrustes Algorithms for the Conformal Updating of a Cadastral Map

Generalised Procrustes Algorithms for the Conformal Updating of a Cadastral Map

Dieser Beitrag ist in der zfv 5/2003 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Mit Blick auf die derzeitigen Arbeiten zur Erneuerung des italienischen Liegenschaftskatasters wird ein innovatives Verfahren beschrieben, das sowohl die Ausgleichung des übergeordneten Netzes als auch die konforme Einpassung neu vermessener Grundstücke in bereits existierende digitale Karten erlaubt. Die in den vergangenen Jahren wiederholt durchgeführten Streckenbeobachtungen zwischen Punkten des Netzes bilden dabei Kontrollpolygone, die in optimaler Weise zusammengefügt werden müssen, so dass die Geometrie der originalen Vermessung erhalten wird. Die Methode entspricht dem Vorgehen bei der Ähnlichkeitstransformation und wird mit Hilfe des Verallgemeinerten Procrustes-Algorithmus durchgeführt. Darüber hinaus erlaubt der Ansatz, neu vermessene Katastereinheiten konform mit solchen zu kombinieren, die aus einer Digitalisierung der Originalkarte stammen. Möglicherweise vorhandene geometrische Zwänge können gegebenenfalls berücksichtigt werden. Einige numerische Beispiele zeigen Richtigkeit und Genauigkeit der Methode auf.

Summary: 

Referring to the current Italian cadastral map updating system, the paper describes an innovative analytical method to perform the general adjustment of the fiducial point network, and the optimal conformal insertion of new surveyed cadastral parcels into an already existing digital map. Working on the surveyors’ data files containing the distance values between couples of fiducial points, the proposed procedure reciprocally fits, in the least squares sense, the various and corresponding fiducial polygons, as unitary component parts of the general fiducial network, by way of similarity transformation adjustment models computed by Generalised Procrustes algorithms. The proposed method satisfies and advantageously preserves the geometrical shape of the original surveys. This property allows the conformal mosaicking of the new surveyed cadastral entities with those ones obtained by digitisation of the original map, respecting also possible geometrical constraints of the map entities. Finally, some numerical examples show the precision and the accuracy of the method proposed.

Beitrag als PDF: