Startseite | zfv | Virtuelle GPS-Referenzstationen für großräumige kinematische Anwendungen

Virtuelle GPS-Referenzstationen für großräumige kinematische Anwendungen

Dieser Beitrag ist in der zfv 3/2003 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

In regionalen Netzen von GPS-Referenzstationen werden heutzutage die Beobachtungsdaten netzweise vorverarbeitet, um Beobachtungen nutzer-individueller virtueller Referenzstationen (VRS) zu erzeugen. Diese virtuellen Beobachtungen ermöglichen dem Nutzer, cm-genaue Positionierung basislinienweise durchzuführen, auch wenn die nächste reale Referenzstation mehrere 10er km entfernt liegt. In diesem Beitrag wird das Konzept der statischen VRS um das der semi-kinematischen VRS erweitert, welches für kinematische Anwendungsfälle, bei denen der Nutzer größere Entfernungen zurücklegt, gültig ist. Anhand von Beispielsdatensätzen wird gezeigt, dass semi-kinematische VRS den statischen VRS bei großräumigen kinematischen Anwendungen überlegen sind.

Summary: 

Advanced GPS positioning techniques pre-process the observations of regional reference station networks in order to provide individual virtual reference station (VRS) observations. These virtual observations enable users to perform cm-level positioning in baseline mode, even with the real reference stations situated in distances of several 10 km. This paper extends the concept of static VRS to that of a semi-kinematic VRS to be used in such cases of kinematic positioning, where the rover receiver moves across long distances. Test data sets were used to evaluate the performance of this new kind of VRS. The results demonstrate its superiority to static VRS in large-scale kinematic applications.

Beitrag als PDF: