Startseite | zfv | Daseinsvorsorge und Katastersubstanz in Brasilien – von verbaler Grenzbeschreibung zum Koordinatenkataster

Daseinsvorsorge und Katastersubstanz in Brasilien – von verbaler Grenzbeschreibung zum Koordinatenkataster

Dieser Beitrag ist in der zfv 6/2005 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Einrichtung und Führung eines Liegenschaftskatasters sind eine der größten Herausforderungen der öffentlichen Verwaltung. Es zeigt nicht nur die technischen Errungenschaften seiner Zeit, sondern auch den jeweiligen kulturellen Kontext seines Landes. Dies gilt auch für das brasilianische Liegenschaftskataster. Entstanden in den feudalen Strukturen der Gesellschaft des 19. Jahrhunderts, erhielt es erst kürzlich ein modernes Gesetz. Im Verlaufe dieser Veränderung muss zum Beispiel die verbale Beschreibung der Flurstücksgrenzen durch absolute GPS-Koordinaten ersetzt werden. Der Schritt vom verbalen zum numerischen Kataster enthält hohe wissenschaftliche Herausforderungen, z. B. die Integration von Sprache in Geoinformationssysteme.

Summary: 

Establishment and operation of an ownership cadastre is one of the most challenging tasks in public administration. It reflects not only the technological achievements of its time, but also the respective cultural context of its country. This is evident for the Brazilian ownership cadastre, too. Originated from feudal structures of the society in the 19th century, it was only recently given a modern legislation. In the course of this change, textural descriptions of parcel boundaries have to be substituted by GPS-based absolute coordinates. The transformation from the verbal to a numerical cadastre poses scientific challenges of high degree, e. g. requiring integration of language in Geographic Information Systems.

Beitrag als PDF: