Startseite | zfv | Landmanagement im rheinischen Braunkohlenbergbau

Landmanagement im rheinischen Braunkohlenbergbau

Dieser Beitrag ist in der zfv 5/2005 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Im rheinischen Braunkohlenrevier betreibt das hier für die Braunkohlenförderung und die Stromversorgung sowie für die Braunkohlenveredlung zuständige Unternehmen RWE Power großräumige Braunkohlentagebaue und mehrere Braunkohlenkraftwerke sowie Veredlungsbetriebe. Die hierfür benötigten Grundstücke einschließlich umzusiedelnder Orte und Einzelanwesen werden rechtzeitig auf der Basis der Braunkohlen- und Betriebsplanung überwiegend zu Eigentum beschafft und für die betrieblichen Zwecke vorgehalten. Daneben hat der Eigentümer auch die Möglichkeit, unbebaute Grundstücke im Rahmen eines bergbaulichen Überlassungsverhältnisses dem Unternehmen vorübergehend zur Verfügung zu stellen. Nach der bergbaulichen Inanspruchnahme werden die wieder nutzbar gemachten Grundstücke an neue Eigentümer bzw. bei den überlassenen Grundstücken an die ursprünglichen Eigentümer in der Regel im Rahmen von Flurbereinigungsverfahren übertragen.

Summary: 

In the Rhenish lignite mining area, RWE Power, the company in charge of lignite extraction and electricity supply as well as lignite upgrading, operates large-scale opencast lignite mines and several lignite-fired power plants and upgrading factories. The ownership of most of the land required for these activities including the townships and individual estates to be resettled is acquired in good time on the basis of lignite and operations planning and provided for operational purposes. In addition, property owners also have the possibility to make vacant properties available to the company within the scope of a temporary transfer of land under mining law. When the land is no longer used for mining operations, the rehabilitated properties are given to new owners or, in the case of a temporary land transfer, returned to the original owners, usually in land consolidation schemes.

Beitrag als PDF: