Startseite | zfv | ALKIS im E-Government

ALKIS im E-Government

Dieser Beitrag ist in der zfv 2/2005 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Umfängliche Potenziale von ALKIS lassen sich in der Neugestaltung digitaler Prozessketten im E-Government erschließen. Sowohl im Binnenprozess der Katasterämter als auch im externen Kommunikationsprozess mit den amtlichen Vermessungsstellen (ÖbVI, Stadtvermessung) sollten modernste IT-Technologien und Workflowmodelle zum Einsatz kommen. ÖbVI und Stadtvermessungsämter werden als G2G-Komponenten des E-Government beim Fortführungsprozess verstanden und nicht als externe Businesspartner. Die G2G-Potenziale im ALKIS bieten weitreichende Chancen zur Gestaltung neuer Ablauforganisationen.
Der vorgestellte Ansatz eines »zusammengeführten Liegenschaftskatasters« und somit eines dezentral verantworteten Liegenschaftskatasters weitet die ALKIS-Betrachtung über die Fach-GIS auf die Gesamtheit der Geodateninfrastruktur aus. In der Folge ergibt sich die organisatorische Einrichtung eines Geo-Informationsmanagements, das u. a. die Verwaltung als Ganzes umfassende Planung, Überwachung und Steuerung der Geodateninfrastruktur zur Aufgabe hat.

Zusammenfassung: 

Potentials of ALKIS are to develop by means of redesign of digital process chains in e-government applications. Both in the internal processes of the cadastral offices and in the external communication process with public-surveying administrations state-of-the-art IT-technologies and workflow applications should be used. Licensed surveyors and municipal surveying departments are G2G-elements of the e-government and not external business partner of the cadastral update processes. G2G-potentials of ALKIS provide a chance for business redesign.
The approach of a »merged cadastre« implying the decentralised responsibility for the legal cadastre extends the scope of ALKIS to the entirety of all public geodata infrastructures. In consequence of this approach geo-information management as part of the administration organisation is to establish. The principal tasks of geo-information management are comprehensive planning, monitoring and controlling the geodata infrastructure of the public administration as a whole.

PDF upload: