Startseite | zfv | Geodätischer Raumbezug 2015 in Nordrhein-Westfalen

Geodätischer Raumbezug 2015 in Nordrhein-Westfalen

Dieser Beitrag ist in der zfv 4/2010 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Mit der Einführung von ETRS89 und der Nutzung des Satellitenpositionierungsdienstes der deutschen Landesvermessung (SAPOS®) hat der geodätische Raumbezug in Deutschland einen Umbruch eingeleitet. Seit einigen Jahren bestimmen zunehmend die rückläufigen Ressourcen die hoheitliche Aufgabenwahrnehmung. Technische Innovationen können dabei helfen, die erforderliche Neuausrichtung zu gestalten.
Für Nordrhein-Westfalen soll mit dem vorliegenden Beitrag eine Strategie für den geodätischen Raumbezug 2015 skizziert werden, der als hoheitliche Kernaufgabe flächendeckend realisiert und in Echtzeit bereitgestellt wird, und zwar unter Berücksichtigung des Grundsatzbeschlusses der AdV für den einheitlichen Raumbezug des amtlichen Vermessungswesens in der Bundesrepublik Deutschland (AdV 2004).

Summary: 

With the introduction of the ETRS89 and the use of the Satellite Positioning Service of the German National Survey (SAPOS®) the geodetic spatial reference in Germany has started a strategic change. At the same time declining resources determine the state acting. Technological innovations could help to design the necessary reorientation.
In this paper a strategy for the geodetic spatial reference 2015 will be scratch for North-Rhine Westphalia, Germany. As the kernel state task the geodetic reference has to be provided state wide and up to date and under consideration of the decisions and principles of the AdV, the Working Committee of the Surveying Authorities of the States of the Federal Republic of Germany (AdV 2004).

Beitrag als PDF: