Startseite | zfv | Current Use of Spatial Information Technology in Mega City Management

Current Use of Spatial Information Technology in Mega City Management

Dieser Beitrag ist in der zfv 1/2009 erschienen.

Zusammenfassung / Summary / kostenfreier PDF-Download
Zusammenfassung: 

Als eines ihrer zentralen Ziele hat sich die FIG Commission 3 – Spatial Information Management die Unterstützung von Entscheidungsträgern und Bürgern beim Einsatz von Werkzeugen des Geodatenmanagements zur Förderung demokratischer Mitwirkungsmöglichkeiten gesetzt. In diesem Zusammenhang hat die FIG Commission 3 die Working Group 3.2 Spatial Data Infrastructures in Megacities ins Leben gerufen, die wesentliche räumliche Instrumente zur Unterstützung der Entwicklung und dem Einsatz von Geodateninfrastrukturen in den öffentlichen Verwaltungen der weltgrößten Städte herausarbeiten möchte.Das Konzept konzentriert sich auf die Schlüsselprobleme von Megacities, indem es GDI-Entwicklungen dieser Städte bewertet und anhand von Fallstudien bereits vorhandene Problemlösungen dokumentiert. Die Untersuchung soll in der Entwicklung von GDI Best Practices als Handlungsanweisung für das Management von Mecacities münden. Neben der direkten Korrespondenz mit Entscheidungsträgern von Megacities, besteht ein wesentlicher Teil der Untersuchung aus einer Hintergrundrecherche vorhandener Quellen zum GDI-Einsatz in Megacities. Der vorliegende Beitrag diskutiert die Ergebnisse einer Internetrecherche, die den Einsatz raumbezogener Informationstechnik in Megacities untersucht. Ausgehend vom Entwicklungsstand der nationalen GDI-Entwicklung des betrachteten Landes wird in die zugehörigen Megastädte des Landes geblendet und deren Entwicklungen im GDI-Sektor dargestellt. Das Ergebnis der Untersuchung zeigt einen sehr heterogenen Entwicklungsstand von GDI in den verschiedenen Regionen der Welt, der sich von ersten konzeptionellen Überlegungen zum Aufbau einer GDI bis hin zur Verfügbarkeit einer fast vollständig ausgebauten Geodateninfrastruktur erstreckt.

Summary: 

One objective of FIG Commission 3 focuses on promoting the use of Spatial Infrastructure Management (SIM)-tools at different administrative levels for decision makers and citizens to support the goals of participatory democracy. In this context FIG Commission 3 has set up the Working Group WG3.2 Spatial Data Infrastructures in Megacities, which aims at identifying relevant spatial tools to support development and use of Spatial Data Infrastructure (SDI) by city authorities in the world’s largest cities. The strategy of the work program emphasizes key problems of megacities by reviewing SDI developments in existing megacities, documenting case studies, including lessons learned about solutions for problems and should finally lead to a toolkit for use of best practices in SDI for managing megacities. To complement the results of direct correspondence with administrations of megacities one important part of this project concentrates on a background research on existing sources about overall use of SDI in megacities. The objective of this paper is to discuss the results of an internet search concerning the use of spatial information technology in the world’s currently existing megacities. The search starts from a nationwide view on the execution and the progression status of SDI’s in the home countries of megacities and zooms into the specific aspects of spatial data management in the metropolitan areas of special interest. As a result we come to the conclusion, that current SDI development in megacities covers the whole range from first stage conceptual ideas up to an almost complete operational SDI availability.

Beitrag als PDF: